Tierfreie Garne, die ich verwende ...

(diese werden übrigens nach und nach von mir ergänzt bzw. erweitert)

gleich hier oben habe ich die Garne nach den Garntypen bzw. Material, wie Baumwolle oder Leinen sortiert und weiter unten dann nach den Garnqualitäten bzw. Zertifizierungen, wie GOTS oder Oeko-Tex.

 

Achtung:

Mehrfachnennungen sind möglich, je nachdem, in welche Kategorien das Garn passt.


Die 3 Garntypen ...

aufgeteilt in pflanzliche (natürliche), halbsynthetische und synthetische Garne.

Pflanzliche (natürliche) Garne

Natürliche Garne stammen ursprünglich von Pflanzen. Sie sind biologisch abbaubar und wachsen natürlich nach, weshalb sie aus Sicht des Umweltschutzes einige Vorteile gegenüber synthetischen Fasern haben.

Allerdings ist es vom Anwendungsgebiet abhängig, ob natürliche oder synthetische Fasern besser geeignet sind. Typische Quellen für natürliche Garne sind ...

Baumwolle

Die Baumwolle ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Malvengewächse. Es gibt etwa 51 Arten in den Tropen und Subtropen. Baumwolle ist eine sehr alte Kulturpflanze. Aus den Samenhaaren der Frucht wird die Baumwollfaser gewonnen.

 

Baumwolle ist hautsympathisch, weich und kühl auf der Haut, außerdem sehr strapazierfähig, reiß- und scheuerfest und atmungsaktiv.

 

Sie ist zudem biologisch abbaubar.

 

Leider werden für den konventionellen Anbau meist Pestizide und Unmengen von Wasser verwendet. Deshalb besser Bio-Baumwolle verwenden, die meist in Mischkultur angepflanzt wird und somit ohne Pestizide und mit weniger Wasser auskommt.

 

Besonders hochwertig und meistens biologisch ist die sog. "Pima-Baumwolle", die ausschließlich von Hand gepflückt wird und besonders weich und temperaturausgleichend ist.

Baumwollgarne, die ich bereits ausprobiert habe ...

Brennnessel

Die Brennnesseln bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Brennnesselgewächse.

 

Brennnessel-Fasern sorgen für einen schönen weichen Griff.

Eukalyptus

Eukalypten sind eine artenreiche Pflanzengattung in der Familie der Myrtengewächse und eine nachhaltige Garnalternative auf Pflanzenbasis.

 

Es ist ein weiches und seidiges Garn, sieht wunderschön aus und ist stark absorbierend.

Eukalyptusgarne, die ich bereits ausprobiert habe ...

Flachs/Leinen

Als Leinen oder Flachs wird sowohl die Faser des Gemeinen Leins als auch insbesondere das in der Leinenindustrie daraus gefertigte Gewebe bezeichnet und wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen.

Leinen ist gut verspinnbar und kochfest.

 

Das Garn aus der Flachsfaser ist glattreißfest, sehr stabilstrapazierfähig und bildet keine Flusen.

 

Außerdem ist es bakterizid, fast antistatisch und schmutzabweisend. Einerseits kühlend und dennoch trocken und wärmend.

 

Wie bei der Baumwolle oben sollte besser Bio-Leinen verwendet werden. Dieser wird dann ohne Dünger angebaut und der Röstungsprozess mit Warmwasser entfällt.

Leinengarne, die ich bereits ausprobiert habe ...

Hanf

Hanffasern sind Fasern aus dem Bast der Hanfpflanze, die schnell nachwachsend ist. Sie ähnelt in Griff und Aussehen Leinen.

 

Für den Anbau werden keine chemischen Mittel benötigt und die Pflanze  ist äußerst schädlingsresistent und sehr pflegeleicht.

 

Garn aus Hanf ist sehr robust und strapazierfähig, hautfreundlich und antimikrobiell.

Hanfgarne, die ich bereits ausprobiert habe ...

Jute

Jute ist eine einjährige Pflanze (Strauch) und kann ohne Dünger oder Pflanzenschutzmittel angebaut werden.

 

Jutefasern sind vollständig biologisch abbaubar, besitzen einen goldigen und seidigen Glanz und werden deswegen auch "goldene Faser" genannt.

 

Sie können viel Wasser aufnehmen, haben eine geringe Reißfestigkeit und verrotten gut.

 

Das Garn lässt sich leicht färben, ist aber fäulnisanfällig und kann streng riechen.

Kapok

Kapok gilt als die leichteste Naturfaser der Welt.

 

Es wird aus den Hohlfasern der Früchte des tropischen Kapokbaums gewonnen und ist ein besonders feuchteregulierendes Material.


Halbsynthetische Garne

Halbsynthetische Garne werden aus natürlichen Materialien gewonnen, jedoch einem umfangreichen chemischen Prozess unterzogen und dabei teilweise in ihrer chemischen Struktur verändert, häufig mit dem Einsatz giftiger Chemikalien.

Halbsynthetische Garne sind im Gegensatz zu synthetischen Garnen biologisch abbaubar. Dazu zählen meiner Meinung nach ...

Lyocell/Tencel

Tencel ist eine sog. Regeneratfaser, was bedeutet, dass sie in einem chemischen Prozess hergestellt werden.

Cellulosefaser werden mit Hilfe eines Lösemittelverfahrens aus Eukalyptusholz gelöst und dann mit umweltverträglichen, organischen Lösemitteln plus Wasser vermischt. Daraus wird in einem geschlossenen Kreislauf die Faser gewonnen, zu Garn versponnen und das Lösemittel kann wg des geschlossenen Kreislaufs wieder verwendet werden.

Eukalyptusholz ist schnellwachsend und benötigt deutlich weniger Wasser, als z.B. Baumwolle. Trotzdem sollte auf nachhaltige Forstwirtschaft (keine Pestizide, faire Arbeitsbedingungen, Erhaltung des Lebensraums von Tieren) geachtet werden.

 

Lyocell ist temperaturausgleichend, atmungsaktiv und gleichzeitig kühlend. Zudem angenehm zu tragen, hat einen schönen Glanz, ist weich und speichelecht.

Mais

Maisgarn wird aus der Maispflanze hergestellt und besteht zu 100 % aus Polylactid (Mais-Zellstoff).

Polylactide sind synthetische Polymere und zählen zu den Polyestern. Es zersetzt sich deutlich langsamer und wird deshalb "biologisches Mikroplastik" genannt.

 

Deshalb empfehle ich den Guppyfriend (Waschbeutel, der den Faserabbruch reduziert und diesen auffängt) zum waschen zu verwenden!

 

Es ist sehr feinsanft und weich, außerdem luftdurchlässig und pflegeleicht.

Modal

Modalfasern sind strukturmodifizierte Viskosefasern mit einem höheren Polymerisationsgrad als die normale Viskosefaser. Die Modifizierung erfolgt durch veränderte Spinnbedingungen, veränderte Fällbäder und Zugabe von Spinnhilfsmitteln.

 

Modal wird vorwiegend aus dem Holzzellstoff von Buchen gewonnen, ist sehr strapazierfähig und glatt, weich und kühl auf der Haut.

Außerdem nimmt sie Feuchtigkeit sehr gut auf und trocknet leicht.

SeaCell

SeaCell besteht aus Zellulose-Fasern, die aus Braunalgen aus isländischen Fjorden  gewonnen werden. Die Ernte erfolgt ohne Beeinflussung des Ökosystems, die Algen werden getrocknet, gemahlen und mit Zellulosefasern vermischt.

Bei der Ernte soll darauf geachtet werden, dass die Algen wieder wachsen können und somit handelt es sich um einen natürlich nachwachsenden Rohstoff.

 

Ich finde das besondere an SeaCell ist, dass durch den schonenden Herstellungsprozess die natürlichen Wirkstoffe (in Verbindung mit der Hautfeuchtigkeit können Mineral- und Vitalstoffe an den Körper weiter abgegeben werden) erhalten bleiben.

 

SeaCell ist elastisch und temperaturausgleichend.

Soja

Sojafasern sind ein Nebenprodukt der Sojabohnen Verarbeitung.

Der Anbau von Soja steht allerdings in der Kritik, da ca. 80 % für die Futtermittelindustrie benötigt wird.

 

Das Garn ist weich und glänzend wie Seide, haltbar wie Baumwolle und warm wie Kaschmir.

Viskose

Als Viskosefasern werden Chemiefasern aus regenerierter Cellulose bezeichnet, die sowohl als Filamentgarn als auch als Spinnfaser hergestellt werden können. Sie werden nach dem Viskoseverfahren, dem am verbreitetstem Nassspinnverfahren, industriell ersponnen.

 

Viskose wird aus Holz- und/oder Bambusfasern gewonnen.

 

Sie ist weich und kühl auf der Haut und lässt sich gut verarbeiten.

Viskosegarne, die ich bereits ausprobiert habe ...


Synthetische Garne

Synthetisch hergestellte Garne bestehen aus künstlich bzw. chemisch hergestellten Fasern. Verwendete Materialien sind:

Polyacryl

Polyacryl besteht aus Copolymeren, die üblicherweise aus Acrylnitril und einem oder mehrerer Comonomeren, wie z.B. Methylmethacrylat bestehen.

Sie ist eine zumeist texturierte, synthetische Faser auf Erdölbasis.

 

Acrylgarn hat eine hohe Bauschigkeit, wodurch die Textilien einen wollartigen Charakter aufweisen und warm, weich, pflegeleicht und knitterarm sind.

 

Garne aus diesem Material können Mikroplastik beim waschen abgeben, deshalb am besten den Guppyfriend (Waschbeutel, der den Faserabbruch reduziert und diesen auffängt) verwenden!

Polyamid

Polyamide sind lineare Polymere mit sich regelmäßig wiederholenden Amidbindungen entlang der Hauptkette.

Polyamid ist eine texturierte, synthetische Faser auf Erdölbasis.

 

Sie ist elastisch, besonders reiß- und scheuerfest und deshalb sehr strapazierfähig.

 

Garne aus diesem Material können Mikroplastik beim waschen abgeben, deshalb am besten den Guppyfriend (Waschbeutel, der den Faserabbruch reduziert und diesen auffängt) verwenden!

Polyamidgarne, die ich bereits ausprobiert habe ...

Polyester

Polyester ist ein Kunststoff, besser gesagt Polymere mit Esterfunktionen. Diese können auch in natürlicher Form vorkommen, werden aber meist für die Industrie chemisch hergestellt, z.B. PET, Polycarbonat und Fleece.

 

Polyester ist normalerweise sehr dünn, elastisch, strapazierfähig, leicht, knittert nicht, formbeständig und trocknet schnell.

 

Garne aus diesem Material können Mikroplastik beim waschen abgeben, deshalb am besten den Guppyfriend (Waschbeutel, der den Faserabbruch reduziert und diesen auffängt) verwenden!

Polyestergarne, die ich bereits ausprobiert habe ...


Jetzt folgt die Sortierung nach den Garnqualitäten bzw. Zertifizierungen, wie GOTS oder Oeko-Tex für alle diejenigen, die danach bei einem Garn als erstes schauen möchten.

 


Die unterschiedlichen Garnqualitäten ...

aufgeteilt in recycelte bzw. biologische, in GOTS-, ICEA- und Oeko-Tex zertifizierte und in sonstige Garne.

Recycelte Garne

Garne aus recycelten Fasern sind normalerweise biologisch (ökologisch) und manchmal auch noch Öko-Tex 100 zertifiziert.

Hierfür werden ausrangierte Textilien und Produktionsabfälle aus der Modeindustrie zu neuen Garnen weiter verarbeitet.

 

Zusätzlich können recycelte Garne das "Global Recycle Standard (GRS)" Zertifikat erhalten, wenn sie den richtigen gesellschaftlichen, ökologischen und chemischen Produktionsprozessen entsprechen.

Recycelte Garne, die ich bereits ausprobiert habe ...

RCS zertifizierte Garne

Der Recycled Claim Standard (RCS) ist ein internationaler, freiwilliger Standard, der Anforderungen für die Zertifizierung von recycelten Material und der Produktionskette durch Dritte festlegt und die Rückverfolgbarkeit der Rohstoffe sicherstellen soll.

Ziel des RCS ist es, den Einsatz von recycelten Materialien zu erweitern und die Anforderungen der Produktionskette des Content Claim Standard (CCS) zu nutzen.

RCS zertifizierte Garne, die ich bereits ausprobiert habe ...

Biologische (ökologische) Garne

Biogarne werden ohne die Verwendung von Pestiziden hergestellt, der Bauer achtet auf seinen Grund und Boden und die Qualität des Landbaus.

Biologische Garne, die ich bereits ausprobiert habe ...

GOTS zertifizierte Garne

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist ein internationales Prüfsiegel für biologisch erzeugte Naturfasern, das man erst nach einer strengen Prüfung erhält. Mind. 70 % der Fasern müssen dabei aus kontrolliert biologischem Anbau kommen.

Während des ganzen Produktionsprozesses muss die Umwelt, die Arbeitsbedingungen (Zahlung von Mindestlohn, keine Kinder-/Zwangsarbeit, Gesundheits- und Sicherheitsschutz), die Verwendung von unschädlichen Chemikalien und der Wasser-/Energieverbrauch in Betracht gezogen werden.

 

GOTS zertifizierte Garne sind nachhaltig produziert und gleichzeitig biologisch (ökologisch) und Fairtrade.

GOTS zertifizierte Garne, die ich bereits ausprobiert habe ...

ICEA zertifizierte Garne

ICEA ist eine akkreditierte und autorisierte Zertifizierungsstelle, die gemäß des GOTS-Standards (siehe oben) zertifiziert.

Im Vergleich zur GOTS Zertifizierung müssen hier mind. 95 % der Fasern aus kontrolliert biologischen Anbau kommen.

 

ICEA zertifizierte Garne sind nachhaltig produziert, biologisch (ökologisch), Fairtrade und zusätzlich muss die Verpackung aus recycelbarem Material hergestellt werden.

ICEA zertifizierte Garne, die ich bereits ausprobiert habe ...

Oeko-Tex zertifizierte Garne

Oeko-Tex ist ein Test- und Zertifikatssystem für Textilien und die entsprechenden Garne enthalten keine Schadstoffe

 

Sie sind umwelt- und menschenfreundlich produziert und werden mit biologischen Farbstoffen gefärbt.

Oeko-Tex zertifizierte Garne, die ich bereits ausprobiert habe ...

Sonstige Garne

Sonstige Garne sind alle anderen Garne, die nicht zertifiziert, aber trotzdem tierfrei sind und nicht zu den bereits oben genannten gehören.

Sonstige Garne, die ich bereits ausprobiert habe ...


Garne, die ich noch ausprobieren möchte ...

  • Atelier Zitron echt (100 % Bio-Baumwolle) Oeko-Tex Standard
  • Austermann Bio Cotton (100 % Bio-Baumwolle) GOTS Standard
  • BC GARN Alba (100 % Bio-Baumwolle) GOTS Standard
  • erika knight studio linen (85 % Viskose aus recyceltem Leinen/15 % Premium Leinen)
  • ggh Reva (95 % recycelte Baumwolle/5 % andere Fasern)
  • Grosse Wolle Baumwolle 100 (100 % Bio-Baumwolle)
  • Hoooked Atlantica (40 % recycelte Baumwolle/40 % Bio-Baumwolle/20 % SeaCell)
  • Hoooked Tossa (100 % Jute)
  • Hoooked Zpaghetti (90 % recycelte Baumwolle/10 % recycelte andere Fasern)
  • katia EKOS (50 % recycelte Baumwolle/47 % recyceltes Polyester aus PET-Flaschen/3 % andere Fasern)
  • Krea Deluxe ORGANIC COTTON (100 % Bio-Baumwolle) GOTS Standard
  • kremke karma cotton recyceld (70 % recycelte Baumwolle/30 % recyceltes Polyester aus PET-Flaschen)
  • LAMANA ICA (100 % Pima-Bio-Baumwolle)
  • LANA GROSSA Linea Pura A MANO (100 % Bio-Baumwolle) GOTS Standard/ICEA Standard
  • LANA GROSSA Linea Pura Solo Lino (80 % Viskos aus recyceltem Leinen/20 % Leinen)
  • LANA GROSSA Per Fortuna (74 % Bio-Baumwolle/26 % recyceltes Polyamid) GOTS Standard
  • Mondial ECO Denim (100 % recycelte Baumwolle)
  • natissea LINAÉ (95 % Leinen/5 % Bio-Baumwolle)
  • natissea MALVA (100 % Bio-Baumwolle)
  • natissea MERLIN (55 % Hanf/45 % Bio-Baumwolle)
  • Pascuali Cumbria (60 % Pima-Bio-Baumwolle/40 % Viskose aus Bambus-Zellstoff)
  • Pascuali Mais (100 % Viskose aus Mais-Zellstoff)
  • Pascuali Nepal (60 % Bio-Baumwolle/28 % Leinen/12 % Brennnessel)
  • Pascuali Re-Jeans (100 % recycelte Baumwolle aus Jeans)
  • Pascuali Suave (100 Bio-Baumwolle) GOTS Standard
  • Phildar Phil Eucalyptus (100 % Lyocell)
  • Quince SPARROW (100 % Leinen)
  • Rosários4 Bio Bamboo (100 % Bambus-Viskose)
  • Rosários4 For Nature (100 % Bio-Baumwolle)
  • Rosários4 Re-Use (100 % recycelte Baumwolle aus alten Jeans)
  • Schoppel El Linio (100 % Leinen)
  • Textilo-Shop Hanfgarn (100 % Nutzhanf)
  • Textilo-Shop Leinenzwirn (100 % Leinen)
  • we are knitters The Tape (80 % recycelte Baumwolle/20 % recycelte andere Fasern)

Wenn Ihr noch vegane und nachhaltige Garne kennt, die auf dieser Seite fehlen, dürft Ihr mir gerne eine Nachricht schreiben.

Vielen Dank!

Die Inhalte für diese Seite habe ich im Internet recherchiert und zwar auf Seiten wie:  epipaHoookedmyboshi, Rico Design, StrickFisch, we are knitters, Wikipedia, Wollplatz