Die 3 Garntypen ...

Werbung unbeauftragt und unbezahlt

aufgeteilt in pflanzliche (natürliche), halbsynthetische und synthetische Garne:

(Meine Garne werden nach und nach von mir ergänzt bzw. erweitert)

Pflanzliche (natürliche) Garne

Natürliche Garne stammen ursprünglich von Pflanzen. Sie sind biologisch abbaubar und wachsen natürlich nach, weshalb sie aus Sicht des Umweltschutzes einige Vorteile gegenüber synthetischen Fasern haben.

Allerdings ist es vom Anwendungsgebiet abhängig, ob natürliche oder synthetische Fasern besser geeignet sind. Typische Quellen für natürliche Garne sind ...

Baumwolle

Die Baumwolle ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Malvengewächse. Es gibt etwa 51 Arten in den Tropen und Subtropen. Baumwolle ist eine sehr alte Kulturpflanze. Aus den Samenhaaren der Frucht wird die Baumwollfaser gewonnen.

 

Baumwolle ist hautsympathisch, weich und kühl auf der Haut, außerdem sehr strapazierfähig, reiß- und scheuerfest und atmungsaktiv.

 

Sie ist zudem biologisch abbaubar.

 

Leider wird für den konventionellen Anbau meist Pestizide und Unmengen von Wasser verwendet, deshalb besser Bio-Baumwolle verwenden.

Meine Garne:

Brennnessel

Die Brennnesseln bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Brennnesselgewächse.

 

Brennnessel-Fasern sorgen für einen schönen weichen Griff.

Meine Garne:

  • Pascuali Nepal

Eukalyptus

Eukalypten sind eine artenreiche Pflanzengattung in der Familie der Myrtengewächse und eine nachhaltige Garnalternative auf Pflanzenbasis.

 

Es ist ein weiches und seidiges Garn, sieht wunderschön aus und ist stark absorbierend.

Meine Garne:


Flachs (Leinen)

Als Leinen oder Flachs wird sowohl die Faser des Gemeinen Leins als auch insbesondere das in der Leinenindustrie daraus gefertigte Gewebe bezeichnet und wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen.

Leinen ist gut verspinnbar und kochfest.

 

Das Garn aus der Flachsfaser ist glatt, reißfest, sehr stabil, strapazierfähig und bildet keine Flusen.

Außerdem ist es bakterizid, fast antistatisch und schmutzabweisend.

Einerseits kühlend und dennoch trocken und wärmend.

Meine Garne:

  • erika knight studio linen 
  • Hoooked Somen
  • LANA GROSSA Linea Pura Solo Lino
  • natissea LINAÉ
  • Pascuali Nepal
  • Quince SPARROW
  • Schoppel El Linio
  • Textilo-Shop Leinenzwirn

Hanf

Hanffasern sind Fasern aus dem Bast der Hanfpflanze, die schnell nachwachsend ist. Sie ähnelt in Griff und Aussehen Leinen.

 

Für den Anbau werden keine chemischen Mittel benötigt und die Pflanze ist äußerst schädlingsresistent und sehr pflegeleicht.

 

Garn aus Hanf ist sehr robust und strapazierfähig, hautfreundlich und antimikrobiell.

Meine Garne:

Kapok

Kapok gilt als die leichteste Naturfaser der Welt.

 

Es wird aus den Hohlfasern der Früchte des tropischen Kapokbaums gewonnen und ist ein besonders feuchteregulierendes Material.

Meine Garne:



Halbsynthetische Garne

Halbsynthetische Garne werden aus natürlichen Materialien gewonnen, jedoch einem umfangreichen chemischen Prozess unterzogen und dabei teilweise in ihrer chemischen Struktur verändert, häufig mit dem Einsatz giftiger Chemikalien.

Halbsynthetische Garne sind im Gegensatz zu synthetischen Garnen biologisch abbaubar. Dazu zählen meiner Meinung nach ...

Lyocell/Tencel

Tencel ist eine Cellulosefaser aus Eukalyptusholz.

 

Es ist temperaturausgleichend, speichelecht, hat einen schönen Glanz und ist weich.

Meine Garne:

  • Phildar Phil Eucalyptus

Mais

Maisgarn wird aus der Maispflanze hergestellt und besteht zu 100 % aus Polylactid (Mais-Zellstoff).

Polylactide sind synthetische Polymere und zählen zu den Polyestern. Es zersetzt sich deutlich langsamer und wird deshalb "biologisches Mikroplastik" genannt.

 

Deshalb empfehle ich den Guppyfriend (Waschbeutel, der den Faserabbruch reduziert und diesen auffängt) zum waschen zu verwenden!

 

Es ist sehr fein, sanft und weich, außerdem luftdurchlässig und pflegeleicht

Meine Garne:

  • Pascuali Mais

Modal

Modalfasern sind strukturmodifizierte Viskosefasern mit einem höheren Polymerisationsgrad als die normale Viskosefaser. Die Modifizierung erfolgt durch veränderte Spinnbedingungen, veränderte Fällbäder und Zugabe von Spinnhilfsmitteln.

 

Modal wird vorwiegend aus dem Holzzellstoff von Buchen gewonnen, ist sehr strapazierfähig und glatt, weich und kühl auf der Haut.

Außerdem nimmt sie Feuchtigkeit sehr gut auf und trocknet leicht.


SeaCell

SeaCell besteht aus Zellulose und Algen. Getrockneter Seetang wird gemahlen und mit Zellulosefasern vermischt.

 

SeaCell ist temperaturausgleichend.

Soja

Sojafasern sind ein Nebenprodukt der Sojabohnen Verarbeitung.

Der Anbau von Soja steht allerdings in der Kritik, da ca. 80 % für die Futtermittelindustrie benötigt wird.

 

Das Garn ist weich und glänzend wie Seide, haltbar wie Baumwolle und warm wie Kaschmir.

Viskose

Als Viskosefasern werden Chemiefasern aus regenerierter Cellulose bezeichnet, die sowohl als Filamentgarn als auch als Spinnfaser hergestellt werden können. Sie werden nach dem Viskoseverfahren, dem am verbreitetstem Nassspinnverfahren, industriell ersponnen.

 

Viskose wird aus Holz- und/oder Bambusfasern gewonnen.

 

Sie ist weich und kühl auf der Haut und lässt sich gut verarbeiten.

Meine Garne:

  • erika knight studio linen
  • LANA GROSSA Linea Pura Solo Lino
  • Rico Design BÄNDCHEN
  • Pascuali Cumbria
  • Rosários4 Bio Bamboo


Synthetische Garne

Synthetisch hergestellte Garne bestehen aus künstlich bzw. chemisch hergestellten Fasern. Verwendete Materialien sind:

Polyacryl

Polyacryl besteht aus Copolymeren, die üblicherweise aus Acrylnitril und einem oder mehrerer Comonomeren, wie z.B. Methylmethacrylat bestehen.

 

Polyacryl ist eine zumeist texturierte, synthetische Faser auf Erdölbasis. Sie hat eine hohe Bauschigkeit, wodurch die Textilien einen wollartigen Charakter aufweisen und warm, weich, pflegeleicht und knitterarm sind.

 

Garne aus diesem Material können Mikroplastik beim waschen abgeben, deshalb am besten den Guppyfriend (Waschbeutel, der den Faserabbruch reduziert und diesen auffängt) verwenden!

Meine Garne:

Polyamid

Polyamide sind lineare Polymere mit sich regelmäßig wiederholenden Amidbindungen entlang der Hauptkette.

 

Polyamid ist eine texturierte, synthetische Faser auf Erdölbasis. Sie ist elastisch, besonders reiß- und scheuerfest und deshalb sehr strapazierfähig.

 

Garne aus diesem Material können Mikroplastik beim waschen abgeben, deshalb am besten den Guppyfriend (Waschbeutel, der den Faserabbruch reduziert und diesen auffängt) verwenden!

Polyester

Polyester sind Polymere mit Esterfunktionen in ihrer Hauptkette.

 

Polyester ist eine texturierte, synthetische Faser auf Erdölbasis. Sie ist sehr formstabil und strapazierfähig.

 

Garne aus diesem Material können Mikroplastik beim waschen abgeben, deshalb am besten den Guppyfriend (Waschbeutel, der den Faserabbruch reduziert und diesen auffängt) verwenden!

Meine Garne:


Die Inhalte für diese Seite habe ich im Internet recherchiert und zwar auf Seiten wie: epipaHoooked, myboshi, Wikipedia, Wollplatz